Gehirnwellen

Gehirnwellenstimmulation - Allgemeine Informationen


Mit Hilfe externer Stimulation, dem so genannten Brainwave Entrainment, ist es möglich, unser zentrales Nervensystem positiv zu beeinflussen.


Eine Methode die vor allem in Amerika erforscht und genutzt wird. Sie basiert auf die Stimulation mittels Licht- und Klangsignale, sowie feinster elektrischer Impulse.


Diese Methode findet ihren Einsatz in:



Mentale Fitness und Vitalität:
  • Steigerung von Konzentration, Auffassungsgabe und Gedächtnisleistung
  • Überwindung von Müdigkeit und Erschöpfungszuständen



  • Entspannung, Regeneration und Stressmanagement:
  • Abschalten und Erholung von einem anstrengenden Tag
  • Herbeiführung von Tiefenentspannung
  • Erhöhung der Stressresistenz



  • Meditation, Mentaltraining, Trance und Selbsthypnose:
  • Herbeiführung meditativer und tranceähnlicher Zustände
  • Förderung der Kreativität und Ideenfindung
  • Nutzung des hypnagogen Zustandes für wirkungsvolle Autosuggestionen und Affirmationen



  • Schlaf:
  • Überwindung von Einschlafproblemen und Schlaflosigkeit
  • Förderung eines gesunden und erholsamen Tiefschlafs



  • Therapieunterstützung bei:
  • Stresserkrankungen und Nervosität
  • ADS und ADHS
  • Demenzerscheinungen
  • Depressionen und Angstzuständen
  • Schmerzen (insbes. Fybromalgie)
  • Bluthochdruck
  • Schlafstörungen



  • Um zu verstehen, warum das Brainwave Entrainment in einer solchen Vielzahl verschiedener Anwendungsbereiche wirkungsvoll funktioniert, muß man die Funktionsweise des menschlichen Gehirns unter Betrachtung der elektromagnetischen Gehirnwellen betrachten


    Das menschliche Gehirn besteht aus Abermilliarden Nervenzellen (Neuronen), welche wiederum von Abermilliarden Gliazellen unterstützt und versorgt werden. Jede einzelne Nervenzelle ist durch tausende Verästelungen über Synapsen mit anderen Nervenzellen verbunden. In der Gesamtheit bilden diese ein gewaltiges neuronales Netzwerk: unser Gehirn - oder genauer: das zentrale Nervensystem.


    Untereinander und über das gesamte Zentralnervensystem des Körpers hinweg tauschen die Neuronen elektrochemische Impulse aus. Jede dieser elektrochemischen Entladungen erzeugt ein elektromagnetisches Feld mit einer Frequenz zwischen 1 und 40 Hz (Schwingungen pro Sekunde). Die Gesamtheit dieser Signale bildet die sogenannten Gehirnwellen, welche mittels eines Elektroenzephalographen gemessen und als Elektroenzephalogramm (EEG) dargestellt werden können.



    Gehirnwellenstimulation - Vorher Nachher / Hypnose Münsterland



    (Die Darstellung oben zeigt die Veränderung der Gehirnaktivität während einer Brainwave-Entrainment Session mit einem DAVID Mentalsystem. Als Stimulationsprogramm wurde dabei die Session "Gesundheitsfördernde Entspannung" mit einer Zielfrequenz von 10 Hz herangezogen, wobei die Stimulation lediglich mit Brille und Kopfhörer, jedoch ohne CES erfolgte; Das linke Bild zeigt das Gehirnwellenspektrum von linker und rechter Gehirnhemisphäre zu Beginn der Sitzung - das rechte Bild hingegen zum Ende der Sitzung. Die signifikante Erhöhung der Gehirnaktivität auf der in der Session verwendeten Zielfrequenz von 10 Hz ist dabei deutlich zu erkennen, wobei u.a. Spitzenamplituden von nahezu 45 Microvolt erzielt wurden. Herkömmliche Systeme erzielen meist nur Werte um 15 Microvolt.)



    Man unterscheidet hierbei zwischen vier wesentlichen Gehirnwellenbereichen:


    Beta-Bereich: Frequenzen zwischen 14 - 30 Hz, repräsentiert den wachen, konzentrierten, nach außen gerichteten Bewusstseinszustand. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch mentale Aktivität und logisches, analytisches Denken, kann im Extremfall aber auch Unruhe, Sorge, plötzliche Angst, Anspannung oder Alarmbereitschaft bedeuten. Hohe Beta-Anteile stehen im Zusammenhang mit einem erhöhtem Ausstoß von Stresshormonen.


    Alpha-Bereich: Frequenzen zwischen 7 und 14 Hz kennzeichnend für diesen Zustand sind wohlige Entspannung, ruhiges, fließendes Denken sowie eine positive Grundstimmung. Die Aufmerksamkeit ist hierbei nach innen gerichtet und es geht eine erhöhte Empfänglichkeit für Suggestionen mit diesem Zustand einher. Aufgrund der Tatsache, dass der Mensch in diesem Zustand eine große Menge von Informationen verarbeiten kann, ist dies der bevorzugte Zustand für Superlearning.


    Theta-Bereich: Frequenzen zwischen 3 - 7 Hz, kennzeichnet den Zustand, in welchem wir uns üblicherweise während des Traumschlafs befinden. Es ist ein ruhiger Zustand, der durch ein gesteigertes, plastisches Erinnerungsvermögen, bildhafte Vorstellung, Phantasie und Kreativität sowie außergewöhnliches Problemlösen geprägt ist. Dieser Zustand wird auch durch Tiefenmeditation erreicht.


    Delta-Bereich: Dieser Bereich umfasst die Frequenzen 1 - 3 Hz und tritt normalerweise nur während des traumlosen Tiefschlafs auf, kann aber auch in Trance-Zuständen dominieren. Von großer Bedeutung sind diese Wellen für Heilungsprozesse und die Funktionstüchtigkeit des Immunsystems.


    Das menschliche Gehirn besteht ferner aus linker und rechter Gehirnhemisphäre. Auch diese Tatsache sollte im modernen Brainwaveentrainment berücksichtigt werden.




    Weitere Informationen:
    Weitere Informationen und die Studien finden Sie im Informationsbereich des autorisierten deutschen MindAlive-Vertragspartner, www.mind-shop.de .


    Direktlink wissenschaftliche Studien sowie Presseberichte .


    Die Informationen / Inhalte dieser Seite wurden auszugsweise übernommen, mit freundlicher Genehmigung, von www.mind-shop.de .